Conny Boese | Let there be rock! DI 05. APRIL 2011

Wir hatten kurzzeitig geglaubt, die Möglichkeit sei da, erneut mit der HSH Nordbank zu verhandeln. Dies hat sich heute leider nicht bestätigt. Somit stehen wir leider am gleichen Punkt wie gestern. Das Zapata wird morgen früh schließen, wahrscheinlich unwiderruflich, was den Standort Tacheles angeht.

Die Bank gibt uns weder die Möglichkeit zum Kauf, noch hat es im Verlauf des Tages ein Signal der Berliner Politik gegeben, die den weiteren Betrieb ermöglicht hätte.

Wir haben in den vergangenen Jahren gegen viele Widerstände ankämpfen müssen. Wir sind innerhalb des Hauses auf das Schärfste angefeindet worden, nachdem wir die Hand ausgestreckt haben, um gemeinsame Strategien für das ganze Haus zu erörtern. Der Berliner Senat hat uns jegliche Unterstützung verweigert. Selbst nachdem die politische Lage in Hamburg zu Gunsten eines möglichen Einlenkens und Einwirkens auf die HSH Nordbank umschwenkte, hielt Wowereit die Füße still.

Von Seiten des Bezirks sind in jüngster Vergangenheit auffällig viele Anzeigen und Verfahren gegen uns lanciert worden, so dass sich der Eindruck aufdrängte, man möchte uns unbedingt vertreiben. Vor Gericht ist der letzte Räumungstitel rechtswidrig erneuert worden, so dass es fast schon im vergangenen Monat zur Räumung gekommen wäre.
Kurz gesagt, wir sind von vielen Seiten attackiert und beschossen worden, haben von politischer Seite keine substanzielle Unterstützung erfahren und werden aktiv am Weitermachen gehindert.

Ich möchte allen Gästen, Freunden, Bands und Mitstreitern für die vielen verrückten Jahre im und hinter dem Café Zapata danken. Vor allem aber möchte ich meinen Kollegen und Mitarbeitern für ein außergewöhnliches Team danken, das diesen Ort in einen kreativen Freiraum und in eine Spielwiese der gedanklichen und gelebten Freiheit verwandelt hat. Let there be Rock!

Conny

Comments are closed.